Kempten/Budapest. Herzlichen Glückwunsch zum überragenden Wahlsieg des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán bei der gestrigen Parlamentswahl.

Ministerpräsident Orbán steht für eine Politik, die sich an den Interessen seines eigenen Landes orientiert. Und für diese Politik nimmt er Konflikte in Kauf: Insbesondere eine unkontrollierte Masseneinwanderung wird es mit Orbán in Ungarn nicht geben. Während andere über ‚Obergrenzen‘ diskutieren, hat Orbán für dieses Ziel gehandelt – die Grenzen Ungarns sind gesichert. Damit erfüllt Orbán übrigens genau das, was die Pflicht eines EU-Landes ist, das eine Außengrenze des Schengenraums aufweist, nämlich diese zu sichern.

Über seine Ziele hat er niemanden im Unklaren gelassen, und genau dafür wurde er wiedergewählt. Und das überaus deutlich! Seine Partei Fidesz erhielt von den Bürgern im Vergleich zur letzten Wahl nochmals ein deutliches Plus an Stimmen – und das bei steigender Wahlbeteiligung, von der sich gerade unsere deutsche Medien recht unverhohlen eine Schwächung Orbáns erhofft hatten.

Das zeigt einmal mehr: die Sicht der politisch-medialen Wahrnehmung in Deutschland hat oftmals gar nichts mit der Wahrnehmung der anderen Länder in Europa zu tun. Zu einem Leben in Frieden gehört nunmal auch ein Leben in Freiheit mit dem unverrückbaren Recht auf Selbstbestimmung. Das aber ist das genaue Gegenteil von einem EU-Superstaat, der wie ein Damokles-Schwert über uns schwebt.

Zeit für die AfD!