Ein weiterer Brandbrief schildert untragbare Zustände: Bedrohungen, Beleidigungen und brutale Attacken! Unter diesen Umständen kann man keine medizinische Versorgung leisten. So rammte ein „Patient“ einem Angestellten, der den Brandbrief aus einer Berliner Rettungsstelle mitverfasste, aufgrund zu langer Wartezeit ein Messer in den Oberkörper.

Mit derlei Angriffen haben Polizei und Rettungskräfte auf der Straße genauso zu kämpfen wie die Mitarbeiter des Bamf, Ärzte in den Praxen und eben auch die Mitarbeiter in den Krankenhäusern und Rettungsstellen. Die inzwischen zahlreichen Brandbriefe belegen deutlich diesen unhaltbaren Zustand, der bundesweit zu beklagen ist.

Die Politik ignoriert diesen Zerfall der inneren Sicherheit, die Gewerkschaften argumentieren am Problem vorbei und schieben die Zustände auf den „chronischen Personalmangel“ und die Medien trauen sich nicht daran, die wahren Ursachen zu ergründen. Dieser Selbstbetrug muss endlich ein Ende haben!