Berlin. Ich habe mit verschiedenen Impulsgebern über die Situation der diesjährigen Rapsernte gesprochen. Durch die lange Trockenheit und die niedrigste Rapsernte seit 18 Jahren ist die Situation momentan nicht gerade einfach.

Grundsätzlich gilt dabei: Wer den Verbrennungsmotor noch für lange Zeit als dominierende Antriebstechnik auf der Straße sieht, sollte sich auch positiv zum Raps als nachwachsenden Rohstoff positionieren. Denn aus dem Öl der bedeutendsten heimischen Öl- und Eiweißpflanze lässt sich ein hochwertiger Biokraftstoff herstellen.

Darüber hinaus ist das bei der Ölpressung entstehende eiweißhaltige Rapsschrot eine hervorragende Alternative zum Import von Tierfutter auf Sojabasis aus Übersee. Denn die AfD sagt nein zu gentechnisch veränderten Soja-Futtermitteln!