Kemptener Verlagsleiter im neuen Vorstand des Mittelstandsforum Bayern

MÜNCHEN. Das Mittelstandsforum der AfD hat den Unternehmensberater Rolf Caspers aus Augsburg zum neuen Landesvorsitzenden  gewählt. Seine Stellvertreter sind Roland Huwer aus Königsbrunn und Peter Felser aus Kempten, teilte das Mittelstandsforum in München mit.

Peter Felser ist Geschäftsführer eines Filmverlages in Kempten, zudem leitet er das Start Up eines Softwareunternehmens. Felser wies auf Sondierungsgespräche mit dem Vorsitzenden des Bundes Deutscher Milchviehhalter (BDM), Romuald Schaber, hin, denn das habe viele Landwirte motiviert, den Kontakt zum AfD-Mittelstand zu suchen. 2016 sollen weitere Mitglieder geworben werden. „Wir bekommen seit November immer mehr Zulauf“, freut sich Caspers. Darunter seien Handwerker, Kaufleute und Unternehmer genauso wie Landwirte oder Berater. Nach den parteiinternen Querelen vom Sommer 2015 und der Abwahl des damaligen AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke, habe sich das Mittelstandsforum Bayern jetzt neu aufgestellt, sagte Caspers. Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden Wolfgang Dörner als Schatzmeister und Hansjörg Müller als Schriftführer.

Das Mittelstandsforum der AfD Bayern ist ein selbständiger Verein. In ihm engagieren sich Geschäftsleute aus dem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Mittelstand. Dazu zählen Selbständige, Unternehmer, Freiberufler, Land- und Forstwirte, aber auch angestellte Entscheidungsträger. Das Forum steht ebenso unternehmerisch tätigen Interessenten ohne Parteizugehörigkeit offen, sofern sie sich mit den Grundwerten und Zielen der AfD identifizieren.

Vize Roland Huwer, der auch Mitglied im Bundesvorstand des Mittelstandsforums ist, betonte: „Mehr als 80 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Bayern bilden aus und beschäftigen 75 Prozent sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer.“ Wichtige Themen für das Forum sind unter anderem das umstrittene Handelsabkommen TTIP, Bürokratieprobleme, das Insolvenzrecht und die Abschaffung der GEZ-Gebühren.