Nach zwei Terminen in Sachsen stellte Dr. Thilo Sarrazin die Inhalte seines neuen Buches “Wunschdenken” erstmals in Bayern vor. Am Montag, 09.Mai in Betzigau-Kempten und am 10.Mai in Berchtesgaden.

Einer gewohnt klaren und faktenreichen Analyse folgte Kritik an der konzeptlosen Politik Angela Merkels. Aber im Gegensatz zu seinen früheren Bestsellern gab es diesmal konkrete Ansätze, Vorschläge, ja sogar Regeln guten Regierens. Inwieweit sich das die neue alternative Kraft als Blaupause vornehmen sollte, bleibt zu prüfen. Interessante Diskussionen mit den Zuhörern flammte auf, als Sarrazin CSU-Chef Horst Seehofer mit einem Tiger verglich, der “als Bettvorleger” landen werde.

Auffallend waren die hohen Sicherheitsvorkehrungen für den SPD-Mann Sarrazin: das mag symptomatisch sein für die Zustände in Deutschland, in dem alternative Meinungen kaum ausgehalten werden und geistige Brandstifter junge Leute gegen eben diese Meinungen verhetzen. So hatten sich denn drei linksextreme Merkelaktivisten vor dem Vortragsgebäude postiert.