Dokumentation zur Entstehung des neuen Grundsatzprogramms der Partei / Idee und Produktion vom Kreisverband Oberallgäu

KEMPTEN. Am 1. Mai wurde das neue Grundsatzprogramm der AfD auf dem Mitgliederparteitag in Stuttgart mit großer Mehrheit angenommen. Die einzelnen Schritte, Hürden und Herausforderungen dieses basisdemokratischen Entstehungsprozesses sind nun in einer Videodokumentation anschaulich dargestellt worden.

Mehrmals wurden die über 20.000 Mitglieder online befragt, zudem wurden Fachausschüsse in den Bundesländern und auf Bundesebene in einer demokratischen Wahl eingesetzt. Über 9.000 Freitexteingaben wurden gebündelt in das Verfahren eingebracht. Höhepunkt war dann der fertige Leitantrag. Zudem gab es über 1.400 Änderungsanträge, die auf dem Programmparteitag – nach Themen und Prioritäten sortiert – abgestimmt wurden. Vieles davon floss in das neue Programm ein.

„Dieses basisdemokratische Vorgehen hat uns so fasziniert, dass wir das in einem Video unbedingt  visualisieren wollten“, sagte Peter Felser, Landes-Vize des AfD Mittelstandsforums und Mitglied des Kreisverbands Oberallgäu. Dass sich nun schon über 400.000 Interessierte dieses Informationsvideo angesehen haben und damit über 300.000 Menschen erreicht wurden, freue ihn besonders. Felser wies missverständliche Darstellungen in den Medien zurück, wonach der Leitantrag einzig und allein vom Bundesvorstand aufgestellt und durchgedrückt worden sei. In Bayern hätten sich mehrere Hundert Mitglieder in einem Dutzend Landesfachausschüssen über lange Zeit am Programmprozess aktiv beteiligt. Felser selbst hat aktiv im Landesfachausschuss 2 („Geld und Währung“) mitgearbeitet und zusammen mit dem Kreisvorstand einen Antrag für die Stärkung der Landwirtschaft eingebracht.

Das Video ist aufrufbar unter http://www.afd-allgaeu.de/