Bekannt geworden ist Dr. Willi Kremer-Schillings bundesweit, als er unter “Bauer Willi” auf Facebook seinen Ärger über die Verbraucher Luft machte. Bauer Willi war wütend auf die Doppelmoral der Verbraucher: keine Massentierhaltung, den Tieren sollte es möglichst gut gehen – aber im Supermarkt wird dann die billigste Ware genommen. “Wer ein Hähnchen für 2,79 € kauft, gibt an der Supermarktkasse das Recht ab, sich über Massentierhaltung zu beschweren”, so seine klare Aussage.

Bauer Willi ist wichtig: er spricht die Punkte an, die die Landwirte drücken und betreffen, er weiß aber auch um den gnadenlosen Druck, die die Lebensmittelkonzerne auf die Bauern ausüben. Ich habe mit Bauer Willi Kontakt aufgenommen und ihn nach Kempten eingeladen. Ich will mit mehreren Menschen aus der Landwirtschaft über Lösungen sprechen, über “die Zukunft der bäuerlichen Landwirtschaft”. Bauer Willi kommt im Januar, aber eine Zukunft für die kleinen Familienbetriebe sieht er nicht mehr…

Den ganzen Frust, der die Landwirte derzeit ergriffen hat, die politische Heimatlosigkeit, ja, der Verrat an den Bauern, beschreibt er hier in einer nüchternen Lagebeurteilung: Bauer Willi.