Schlecht bis sehr schlecht vertreten fühlen sich Landwirte derzeit von der Politik. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft. Die Politik tue nichts gegen das schlechte Image der Landwirtschaft und setze sich nicht für ihre Belange ein, so die Begründung der Befragten. In den Neuen Bundesländern sind sogar über 80% der Landwirte unzufrieden mit der Agrarpolitik.
Wenn  am nächsten Sonntag zur Bundestagswahl gewählt werden würde, käme bei den Landwirten die CDU  35 %, die AfD auf 7 %, die FDP auf 5 %, die SPD 3 % und jeweils 1 % die Linke und die Grünen. In Sachsen käme die AfD bei den Landwirten auf 17%.
Aber 45% der befragten Bauern wissen noch gar nicht, wen sie überhaupt wählen würden. Das ist ein Rekordergebnis, bislang wählte das Gros der Landwirte traditionell CDU/CSU.