„Wer so viel Schaden angerichtet hat wie die Kanzlerin und ihre Regierungspartner, der muss vom Wähler mit dem Stimmzettel aus dem Amt gejagt werden“

Zur Abrechnung des Vizekanzlers und früheren SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel mit der „Flüchtlings“-Politik der Kanzlerin in einem Interview mit der Zeitschrift „Stern“ erklärt der Kemptener AfD-Direktkandidat für die Bundestagswahl Peter Felser:

„Sigmar Gabriel hat der Kanzlerin ein vernichtendes Zeugnis ausgestellt: Die eigenmächtige Grenzöffnung – naiv und übermütig; der Asylansturm – in Wahrheit ‚massenhafte unkontrollierte Zuwanderung‘; Europa – durch Merkels verantwortungslosen Alleingang in der Sackgasse und vor de erneuten Zerstörung. Alles richtig.

Aber wenn Gabriel wirklich zu dieser Analyse steht, müsste er sofort mit der SPD die Koalition verlassen und für eine andere Politik kämpfen. Und wenn Angela Merkel einen Funken Ehre im Leib hätte, müsste sie Gabriel und seine Genossen sofort aus dem Kabinett werfen. Statt zu seiner Mitverantwortung für diese falsche Politik zu stehen, die er jahrelang mitgetragen hat, bleibt Gabriel Vizekanzler und steigt sogar zum Außenminister auf. Union und SPD setzen ihre Kumpanei fort, mit der sie sich den Staat zur Beute gemacht haben, um ihre Privilegien auf Kosten der Steuerzahler zu behalten. Es ist wahr: Die Politik der Kanzlerin ruiniert Deutschland und zerstört Europa. Aber möglich gemacht haben das willige Helfer und Vollstrecker wie Sigmar Gabriel und die SPD. Dasselbe gilt für Horst Seehofer und seine CSU, die gerade erst der Kanzlerin ihre volle Unterstützung für die Wiederwahl geschworen haben. Politiker, die so viel Schaden anrichten und trotzdem zu feige sind, die Verantwortung dafür zu übernehmen, müssen von den Wählern mit dem Stimmzettel aus dem Amt gejagt werden.“