Der Oberallgäuer AfD-Bundestagsdirektkandidat Peter Felser hat neue Nachrichten von Parteifreunden bekommen, die derzeit in Afrika auf Erkundungstour sind. Von dort schilderte Erich Seiler aus Dillingen an der Donau seine aktuellen Eindrücke. Er ist jahrelanger Afrika-Kenner und machte sich mit Freunden per Spezialfahrzeug auf den 7.000 Kilometer weiten Landweg nach Westafrika. Er will vor Ort Fluchtursachen ergründen und die Wirksamkeit deutscher Entwicklungshilfe prüfen. Felser wird auf seiner Internetseite regelmäßig die Reiseberichte seines Parteifreunds dokumentieren. So auch diesen:

“ich befinde mich nun seit einigen Tagen in Mauretanien.

Von Norden kommend, war ich zuerst in Nouadhibou, der Wirtschaftsmetropole und besuchte meinen Freund Saleck, den Neffen des frueheren Praesidenten.

Mit dem ehemaligen Abgeordneten von Nouadhibou, Ibrahim B. unterhielt ich mich ueber die Wirtschafts- und Bildungssituation in seiner Stadt.

Aus der Elfenbeinkueste ist Ousmane T. Er arbeitet hier als Lehrer. Viele Lehrer, die franzoesisch unterrichten, kommen aus den ehemaligen franzoesischen Kolonien nach Mauretanien.

Auf der Strasse vor einem Geschaeft fragt mich ein 18-jaehriger junger Mann aus Guinea nach Arbeit. Er war nicht in der Schule, kann ein bisschen lesen und schreiben, hat keinen Beruf. Seinen Eltern hat er nicht erzaehlt, dass er Richtung Norden aufbricht. Habe ihm angeboten; ihn Richtung Sueden in die Hauptstadt mitzunehmen, habe ihn dann aber nie wieder gesehen. Da es seit 2003 eine Teerstrasse nach Nouakchott gibt, waren die 460 km problemlos zu bewaeltigen.

In Nouakchott bin ich bei einem Bekannten aus Oesterreich, der bei einer christlichen Hilfsorganisation arbeitete und jetzt in Rente ist. Ich lernte ihn vor 10 Jahren kennen, als ich Hilfsgueter fuer Schulen in den Sueden Mauretaniens transportierte.

Im Haus eines Bekannten treffe ich auf einen Tuareg aus Mali, der aus der Region von Timbuktu stammt. Er war zur gleichen Zeit wie ich, im Dezember 1987, in Gao, der oestlichsten Stadt Malis.
Er ist jetzt Vertreter der Tuareg in Mauretanien und wir unterhalten uns ueber den Krieg in Mali 2012 und die aktuelle Situation.

Fortsetzung folgt

Erich Seiler