„Im Wald ist immer etwas los!“
(Finnisches Sprichwort)

Ein Drittel der Fläche ist mit Wald bedeckt, 1,1 Mio. Menschen arbeiten im Bereich Forst und Holz – da kann man das Sprichwort zu Recht bestätigen.

Am Mittwoch, dem 16. Januar 2019 war ich Gast beim Deutschen Forstwirtschaftsrat. Hier lud der Vorsitzende Georg Schirmbeck die Vertreter, der mit der Forstwirtschaft und dem Wald befassten Akteure zur Diskussion. Ausdrücklich lobend erwähnte er zur Begrüßung alle politischen Vertretungen, explizit auch mich, und dankte für die „konstruktive und angenehme Zusammenarbeit mit dem Vertreter der AfD – Fraktion, dem MdB Peter Felser“. Der finnische Landwirtschaftsminister, eine große Delegation aus Russland und der österreichische Vorsitzende der “Kooperation Forst Holz Papier” referierten über den Waldzustand und die jeweiligen forstwirtschaftlichen Ziele ihrer Länder. Alle müssen gemeinsam mitwirken, um standhafte Mischwälder für die Zukunft aufzubauen – das war der allgemeine Grundtenor.

Dieses große Ziel war besonders 2018 für viele Waldbesitzer mit einigen Sorgen und Nöten verbunden. Zuerst kamen die schweren Stürme, die massenweise Holz niederlegten. Dann folgte eine Nässeperiode zum Anfang des Jahres, dicht gefolgt von einer lang anhaltenden Trockenheit die sich zur Dürre entwickelte. Daraufhin ließen die Borkenkäfer nicht lange auf sich warten, die uns auch 2019 noch stark beschäftigen werden.

Daraus sind erhebliche Vermögensschäden für beinahe jeden Waldbesitzer entstanden. Es stellt sich mir die Frage: Was können wir dagegenhalten, wie können wir unseren Wald auch noch für folgende Generationen erhalten?

Der Schlüssel zum Erfolg besteht in der aktiven Nutzung des Rohstoffes Holz und die weitere Mischung mit unseren „Brotbaumarten“ Fichte und Kiefer. Behandeln Sie Ihren Wald weiter so fürsorglich, wie es über Generationen weitergegeben wurde. Nutzen Sie Ihr Holz, stecken hier und dort einen Laubbaum dazwischen, mischen Sie Ihren Wald! Dann kann dieser auf alle kommenden Widrigkeiten schnell und umfassend reagieren. Kümmern Sie sich um Ihren Wald, für Ihre Kinder, Enkel und Urenkel!

Ein dreifaches Gut Holz!