Seit Jahren wird darüber gesprochen, dass der Verschwendung von Lebensmitteln endlich Einhalt geboten werden muss. Hier sind sich alle einig. Getan wird leider noch immer nichts. Während es in anderen Ländern wie Frankreich oder Tschechien großen Supermärkten über 400 qm Verkaufsfläche verboten ist Lebensmittel wegzuwerfen, ist in Deutschland nach wie vor nichts dergleichen geplant. Einerseits treten laufend sinnlose Verbote in Kraft – man denke nur an die Dieselfahrverbote, die unterm Strich mehr schaden als nutzen – andererseits werden sinnvolle Initiativen behindert.

Sachspenden von Firmen werden bei uns in Deutschland besteuert Das kann teuer werden, da nicht der Restwert, sondern der Wiederbeschaffungswert zur Besteuerung angesetzt wird. Diese Handhabe ist generell schwer nachzuvollziehen, bei Lebensmitteln umso mehr. Weggeworfene Ware kann dagegen als Verlust steuerlich abgesetzt werden. Damit wird das Wegwerfen von Lebensmitteln sogar indirekt gefördert.

In Frankreich können die Supermärkte ihre Lebensmittel-Spenden von der Steuer absetzen. 60 Prozent des Wertes erhalten diese dort vom Fiskus wieder retour. Ein sinnvoller Ausgleich für zusätzliche Arbeit und Kosten, die durch das Sortieren und Bereitstellen anfallen.

Lebensmittel sind kostbar, wegwerfen die denkbar schlechteste Option. Hier müssen endlich verbindliche Regelungen gegen diese Verschwendung von Lebensmitteln getroffen werden!