Baum des Jahres 2019 – Die Flatter-Ulme!

+++Baum des Jahres 2019 – Die Flatter-Ulme!+++ Sehen Sie mit unserem forstpolitischen Sprecher und stellv. Fraktionsvorsitzenden Peter Felser echte Umweltpolitik statt grüne Naturzerstörung durch Windkraftanlagen 😉

Gepostet von AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag am Freitag, 24. Mai 2019

Bereits seit 30 Jahren wird in Deutschland jedes Jahr der Baum des Jahres gekürt. Ein bedeutsamer Beitrag, um auf den Wert der Bäume – auch für uns Menschen – aufmerksam zu machen.

Ihren Namen hat die Flatterulme von ihren an langen Stängeln hängenden Blüten und Früchten, die ab Frühling im Wind “flattern”. Alleinstellungsmerkmal unter unseren einheimischen Gehölzen: vor allem auf nassen Standorten bildet die Flatterulme Brettwurzeln aus, die ihr zusätzliche Stabilität und ein uriges Aussehen verleihen. Die dickste bekannte Ulme ist eine Flatterulme in Gülitz, Brandenburg mit einem Stammumfang von fast 10 Metern.

Wertvoll, selten, und schön – Rüster, wie das Holz der Ulmen genannt wird, ist ein begehrtes Holz unter den Tischlern. Leider sind die Ulmen von einem Pilz bedroht, der durch den sogenannten Ulmensplintkäfer übertragen wird. Die Forschung arbeitet bereits an einer Lösung: neue, resistente Herkünfte, die diesem Pilz trotzen können. Die Flatterulme scheint, anders als ihre zwei heimischen Verwandten die Berg- und Feldulme, nicht so anfällig gegenüber der sogenannten Ulmenkrankheit zu sein. Das gibt Veranlassung in ihr einen Baum der Zukunft zu sehen, der in Stadt und Natur seinen Platz behaupten sollte. Dieser beeindruckende Baum wurde zu Recht als Baum des Jahres 2019 ausgewählt. Auch ich werde eine Flatterulme pflanzen!