Der deutsche Kohleausstieg ist sinnlos, erklärt IfW-Präsident Felbermayr. Es wird nicht weniger Kohle verbrannt, sondern nur woanders, denn der Emissionshandel wird billiger. Während Deutschland auf den Kohleausstieg pocht, sind in 59 Ländern weiterhin 1.400 Kohlekraftwerke in Planung oder sogar schon im Bau. Dabei muss folgende Frage gestattet sein: „Welche Standards werden in diesen Ländern eingehalten?“ Es ist kaum anzunehmen, dass China, Indien oder Bangladesch mit den deutschen Standards mithalten werden.

Global gesehen ist es deshalb auch für den von den Befürwortern propagierten Klimaschutz mehr als kontraproduktiv den Kohleausstieg in Deutschland voranzutreiben. Die deutsche Klimapolitik ist also nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern gefährdet auch in hohem Maß die Wettbewerbsfähigkeit unserer Industrie und damit auch Arbeitsplätze.

Grüne Ideologie zerstört  Industrie, Jobs, Wohlstand und am Ende zerstört sie sogar unsere Umwelt.

IfW-Präsident: „Klimapolitik wirkt nicht und schadet der Wirtschaft“