Ebenso wie der Schutz der Biodiversität ist auch die Jagd Bestandteil der multifunktionalen Forstwirtschaft. Die gezielte Entnahme von Wildtieren dient dabei nicht nur dem Erhalt und der Pflege eines ausgeglichenen Wildbestandes, sondern

nicht zuletzt auch der Beschaffung eines ernährungsphysiologisch hochwertigen, regionalen Lebensmittels. Die Jagd sollte dabei nach dem Stand der wildbiologischen Forschung erfolgen. Mit dem Jagdrecht ist untrennbar auch die Pflicht zur Hege verbunden.

Der Waldumbau muss nach der Einbringung von standortgerechten Baumarten langfristig auch ohne Schutz realisiert werden können. Je nach den örtlichen Bedingungen sollten Jäger und Förster kooperieren. Hierbei gilt der Grundsatz: Wald mit Wild.

Unter dem Hashtag #waldbaumitwaidblick hat der Deutsche Jagdverband (DJV) eine Videoreihe auf Youtube veröffentlicht. Hier kommen in Kurzstatements Wissenschaftler und Praktiker aus Forstwirtschaft, Wildbiologie, Ökologie und Zertifizierung zu Wort. Im Zentrum der Beiträge steht die Maxime “Wald-mit-Wild”.