Ein feiger Farbanschlag wurde auf das Restaurant unseres tapferen Mitglieds Axel Keib verübt. Karin und Axel wollen diese schändlichen Farbflecken am Haus zunächst als Mahnmal belassen und eine Erklär-Tafel aus Messing auf einem großen Stein anbringen: jeder soll sehen, wohin die Hetze einer Claudia Roth, der Altmedien und der örtlichen Politiker führt.

Der Vorstand unterstützt ausdrücklich dieses Vorhaben – zusätzlich wollen wir alle im Frühjahr anpacken und dann unter der fachlichen Führung von Malermeister Wolfgang Plach die Fassade gemeinsam streichen. Jetzt ist Zusammenhalt und Solidarität gefragt, wir lassen uns nicht unterkriegen. Einer für alle – alle für einen!

Ganz großen Dank an unsere Wirtsleute Karin und Axel! Sie nehmen es sportlich und kommentieren das folgendermaßen: “Neun Wurf, kein Treffer!” Humor hat, wer trotzdem lacht.