Ich begrüße die heutige Gedenkminute an unseren Schulen: Es ist richtig, dass auch unsere Kinder von dem bestialischen Mord an einem Lehrer in Frankreich erfahren. Lückenlose Aufklärung über den fanatischen Islam und die Vermittlung von null Toleranz für solche Taten sind das Gebot der Stunde.

Die berechtigte Befürchtung von Störungen des Gedenkens zeigt allerdings, wie weit dieses menschenverachtende religiöse Gedankengut bereits vorgedrungen ist. Insbesondere muslimischen Schülern und Eltern muss darum mit deutlich mehr Nachdruck als bisher klar gemacht werden, was die Grundwerte unseres Landes sind und dass diese keinesfalls zur Disposition stehen.

Denn Integration ist gescheitert, wenn sie statt Anpassung an unsere Leitkultur auf Multikulti setzt und aus ideologischer Verblendung und Feigheit alles erlaubt, was in fremden Kulturen und Religionen gelebt wird, obwohl es unseren Werten und Überzeugungen widerspricht.