Datenchaos…, Britische Behörde warnt…, Impfstoffdaten bei Hack abgegriffen! Alarmierende Meldungen häufen sich… Das liegt möglicherweise am stark verkürzten Zulassungsverfahren. Auch wenn derzeit noch die Freiwilligkeit der Impfung bestätigt wird, so kann man diese – gerade im Hinblick auf die alarmierenden Meldungen – nicht oft genug fordern. Zumal sich eine Impfpflicht durch die Hintertür abzeichnet. Denn nichts anderes ist der mögliche Ausschluß von Personen von Reisen etc. sowie der gesellschaftliche Druck der massiv aufgebaut wird.

Die AfD fordert, dass nur ein sicherer Impfstoff zugelassen und eingesetzt werden darf. Einen wirksamen und sicheren Impfstoff gegen ein neues Virus herzustellen, dauert in der Regel mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte. Neue Möglichkeiten in der Medizin stehen zwar bereit, doch darf dies nicht dazu führen die geboten Sorgfaltspflicht zu vernachlässigen.

Für Impfungen generell – ganz besonders aber für die im Eilverfahren entwickelte COVID-19-Impfung – muss die Eigenverantwortung der Bürger und das Prinzip der Freiwilligkeit gelten. Wir lehnen einen Impfzwang zur Durchsetzung von Impfungen strikt ab. Auch gegen indirekten Impfzwang in der Art und Weise, dass bestimmte Teilnahme- oder Teilhaberechte an das Vorhandensein eines Impfschutzes geknüpft werden, protestieren wir aufs schärfste.

Selbstbestimmung statt Impfzwang!