Stuttgart/Berlin, 18.01.2021 AfD-Fraktionsvize MdB Peter Felser fordert mehr Einsatz für den ländlichen Raum, für unsere Heimat!

„Ländlicher Raum und Wald bedeuten Heimat und Identität“ so Felser auf dem Treffen der landwirtschaftlichen Sprecher der AfD im Baden-Württembergischen Landtag in Stuttgart. Felser nahm dort in seiner Funktion als Mitglied des Landwirtschaftsausschusses im Deutschen Bundestag teil. Gemeinsam mit den Landwirtschaftssprechern aller Landtage, zwei Professoren und einem Vertreter des FPÖ-Nationalrates sprachen die Teilnehmer über die gescheiterte, zentralistische EU- Agrarpolitik und die katastrophalen Auswirkungen auf die bäuerlichen Familienbetriebe.

Die AfD kämpft für eine Renationalisierung der Landwirtschaft und für die Abwicklung aller bisher durch die EU erlassenen Gesetze und Beschlüsse. „Gerade die Pandemie hat uns gezeigt, dass unser Selbstversorgungsgrad besser werden muss. Bei der Eigenerzeugung von Obst und Gemüse liegen wir unter 30 Prozent! Selbstversorgung bedeutet unabhängige Versorgung der Bevölkerung und Souveränität.“

Auch die aktuelle Entwicklung des Bundesjagd- und Bundeswaldgesetzes sowie deren Auswirkungen auf die Landesjagd- und Waldgesetze kam zur Sprache. Ergänzend wurde der Behördenumgang mit AfD-Mitgliedern, die als Jäger und/oder Sportschützen mit Hilfe des Waffenrechts drangsaliert werden, thematisiert. „Eine Kriminalisierung unserer Parteimitglieder und Wähler werden wir nicht hinnehmen“, so Felser.

Von links nach rechts: Peter Schmiedlechner (FPÖ), Udo Stein (MdL BaWü), MdB Peter Felser
Alternative Agrarpolitik: Bäuerliche Familienbetriebe stärken. Heimat und Identität erhalten!