In dieser Woche hatte ich die Gelegenheit den Baum des Jahres 2021 im Brandenburgischen Wald zu pflanzen. Ein äußerlich sehr exotischer Baum, in unseren Wäldern leider selten geworden. Ihr Vorteil ist, dass sie durch ihre stachelbewehrten Blätter vom Wild nicht angerührt werden.

Vielen Menschen ist sie gerade an Weihnachten wohl bekannt, aufgedruckt auf Servietten am festlich gedeckten Tisch oder in einem herrlich gestalteten Gesteck. Die Rede ist von der Europäischen Stechpalme, auch Ilex genannt. Heute kommt sie nur noch im Pfälzerwald, Schwarzwald und am nördlichen Alpenrand vor. Besonders reizvoll sind zudem ihre kleinen roten Beeren, welche sie gerade an Weihnachten, oder auch schon zu Allerseelen Anfang November, in der Silvesternacht und zum Palmsonntag Ende März vielfach zu beliebtem Schmuckgrün macht.

Die wildwachsende Stechpalme wurde deutschlandweit unter besonderen Schutz gestellt. Das Holz dieser Baumart ist für Intarsienarbeiten bestens geeignet, da es sich ganz leicht dauerhaft schwarz beizen lässt. Harry Potters Zauberstab war ein Zweig der Stechpalme und auch Johann Wolfgang von Goethe führte zwei Gehstöcke aus ihrem Holz schmückend mit sich. Solche Schmuckstücke benötigen wir mehr in unserem deutschen Wald.

Lasst uns gemeinsam einen Wald der Zukunft aufbauen!