AfD-Fraktionsvize Peter Felser kritisiert die irreführende Berichterstattung der ARD über Antisemitismus in Deutschland:

In Bonn haben radikalislamische Syrer eine jüdische Synagoge angegriffen. Weil aber nicht sein kann, was nicht sein darf, erfindet die ARD nun deutsche Verdächtige.

Das hat weder etwas mit seriösem Journalismus noch mit verantwortungsvollem Umgang mit Rundfunkgebühren zu tun.

Wir sagen klar und deutlich:
1. Antisemitismus darf nicht geduldet werden.
2. Der Terror radikaler Muslime in Israel darf auf deutschem Boden niemals nachgeahmt werden.
3. Flüchtlinge, die sich als Antisemiten und Terroranhänger zu erkennen geben, haben hier nichts zu suchen!