Ich bin dankbar für das Vertrauen, dass die Partei in mich setzt. Es spornt mich an, mich weiter unermüdlich für die Zukunft unseres Landes einzusetzen.

Nach fast vier Jahren in Berlin kann ich auf Erfolge meiner Arbeit zurückschauen: In leeren Räumen entstand eine hochmoderne IT-Abteilung für unsere Fraktion. In den Fachausschüssen für Ernährung und Landwirtschaft sowie für Verteidigung habe ich für Interessen unserer Bürger gekämpft: Gegenausländische Bodenspekulanten, gegen den Ausverkauf mittelständischer Betriebe an China, gegen sinnlose Auslandseinsätze unserer Bundeswehr.

Aber es braucht weiter eine starke AfD: Migrationskrise, Energiewende und Ausbeutung durch die EU müssen endlich gestoppt werden. Auch die Folgen des irren Lockdowns werden uns vor großen Herausforderungen stellen.

Darum kämpfe ich für eine starke AfD im nächsten Bundestag. Für Deutschland aber normal.