Piazolos Corona-Politik ist eine Pein für unsere Schüler. Maskenpflicht überall, mehrmals wöchentlich Testpflicht und Lüften bei jedem Wetter. Jetzt endlich, wo die Inzidenzen in ganz Bayern sinken und deshalb selbst die Politiker, die sich an diesem völlig unbrauchbarem Messwert orientieren, einsehen müssen, dass die momentanen Maßnahmen nicht zu rechtfertigen sind, trifft Piazolo immer noch nicht die richtige Entscheidung sondern schiebt die Aufhebung der Corona-Maßnahmen in den Schulen immer weiter hinaus.

Im Gegenteil. Trotz sinkender Inzidenzen verschärft er sogar noch die Maskenpflicht in den Schulen. Seit Montag müssen alle Schüler ab der 5. Klasse eine medizinische Gesichtsmaske tragen, statt einfache Stoffmasken. Wie sollen sich unsere Kinder so überhaupt die Hoffnung auf Normalität bewahren. Seit über einem Jahr sehen sie ihre Freunde und Klassenkameraden, wenn überhaupt, nur mit Stoff vor dem Gesicht. Das dabei der Sportunterricht, unter Beachtung des Mindestabstandsgebots, ohne Maske stattfinden kann, kann hier nur noch als Verhöhnung unserer Kinder aufgefasst werden.

In Sachsen wurde die Maskenpflicht in Schulen bereits am vergangenen Montag aufgehoben, weil dort die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 35 liegt. In Bayern liegt sie aktuell bei 24. Trotzdem will der Kultusminister Piazolo sich erst mit dem Gesundheitsministerium besprechen, bevor bestimmte Maßnahmen gelockert werden. Zu spät, zu langsam! Sie hatten über ein Jahr lang Zeit für solche Besprechungen. Befreien Sie endlich jetzt unsere Schüler von ihrer drakonischen Politik und schenken Sie ihnen die ersehnte Normalität zurück!