Oberallgäuer Kandidat Felser wird wieder Mitglied im neu gewählten Bundestag

KEMPTEN. „Danke für den kraftvollen Wahlkampf und die mentale Unterstützung – jetzt übernehmen wir die Verantwortung für unser Land! Danke von Herzen“, bedankt sich der amtierende AfD-Fraktionsvize Peter Felser spontan für die großartige Unterstützung im Wahlkampf. Er wird über Platz elf der Landesliste wieder als Abgeordneter für Bayern in den 20. Deutschen Bundestag einziehen. Die AfD stehe mit dem bundesweiten zweistelligen Ergebnis auch weiterhin für eine starke Oppositionsarbeit bereit, betont Felser. Aus Bayern werde ein Dutzend der AfD-Abgeordneten kommen.

„Der große Verlierer dieser Wahl ist die CSU!“, der Vorsitzende der AfD Oberallgäu-Kempten, Thomas Senftleben, erkennt die weiteren erdrutschartigen Verluste der CSU als Konsequenz der verfehlten Politik Söders und seiner restriktiven Corona-Maßnahmen. Er gratuliert Felser zu seinem erneuten Einzug in den Bundestag und freute sich über den offen gezeigten Zuspruch der Bürger an den Infoständen und den Mitgliederzuwachs während des Wahlkampfes.

Angesichts der während des Wahlkampfs verleumderischen Aussagen führender Politiker der etablierten Parteien gegenüber der AfD, werde sich das angespannte Diskussionsklima im Bundestag fortsetzen, vermutet Felser. „Gegenseitiger Respekt und ein sachlicher Umgang mit politischen Themen und Argumenten sollten das Ziel sein, so wie es in den Fachausschüssen zum großen Teil bereits praktiziert wurde“, hob er hervor. 

Die künftige AfD-Fraktion hat voraussichtlich rund 83 Abgeordnete, davon 12 aus Bayern. Das wären nach Listenplätzen aus Bayern folgende Kandidaten:

  1. Peter Boehringer
  2. Corinna Miazga
  3. Stephan Protschka
  4. Petr Bystron
  5. Martin Sichert
  6. Johannes Huber
  7. Wolfgang Wiehle
  8. Rainer Kraft
  9. Gerold Otten
  10. Tobias Peterka
  11. Peter Felser
  12. Gerrit Huy