Waldhilfe

Keine EU-Superbürokratie für den deutschen Wald!

AfD-Fraktionsvize Peter Felser hat sich in der aktuellen EU-Bürokratiedebatte an die Seite der deutschen Waldeigentümer gestellt: „Die jetzt vorgelegte `EU forest strategy for 2030´ ins ein Schlag ins Gesicht der deutschen Waldbesitzer und Waldbauern. Nach dem Vorbild sozialistischer Umverteilungspolitik soll eine neue Superbürokratie aufgebaut werden, um bisher nicht notwendige Milliarden-Subventionen zu prüfen, und nach zentralistischen …

Keine EU-Superbürokratie für den deutschen Wald! Weiterlesen »

AfD-Fraktionsvize Peter Felser hat sich gegen die Abzocke der deutschen Waldbauern durch von der Marktentwicklung überholte Altverträge gewendet:

Es kann nicht sein, dass Holz aus Deutschland weit unter Wert auf den internationalen Märkten verscherbelt wird, während der Rohstoff bei uns im Land knapp wird. Hier ist eine Neuausrichtung von Lieferketten und -verträgen dringend geboten. Denn am Ende wird unsere regionale Wirtschaft unter den gegenwärtigen – teilweise auch selbstgemachten – Rahmenbedingungen massiv Schaden nehmen. …

AfD-Fraktionsvize Peter Felser hat sich gegen die Abzocke der deutschen Waldbauern durch von der Marktentwicklung überholte Altverträge gewendet: Weiterlesen »

Deutsche Waldbesitzer vor EU-Regulierungen schützen

Zu später Stunde forderte ich die Regierung dazu auf, nicht den gleichen Fehler wie er in der Landwirtschaft begangen wurde, in der Wald und Forstpolitik zu wiederholen. Unsere Waldbesitzer dürfen nicht von den Subventionen einer Ursula von der Leyen abhängig gemacht werden. Genau das wird aber mit der geplanten Bindung der Subventionierung an CO2-Zertifikate passieren. …

Deutsche Waldbesitzer vor EU-Regulierungen schützen Weiterlesen »

Ziellose Fördertöpfe und noch mehr Kredite

Ein Vorgeschmack von Schwarz-Grün: Die Forstlichen Lohnunternehmen müssen ihre Arbeit von März bis September unterbrechen, gut ausgebildete Maschinenführer, wie zum Beispiel die Harvesterfahrer, werden ihnen dann reihenweise kündigen. Sie werden in die Sommerberufe, in Gartenbaubetriebe abwandern. Dieser niedersächsische Weg ist ein Holzweg!

Stellenwert und Perspektiven der deutschen Forstwirtschaft

So vereint der Wirtschaftsbereich Forst und Holz in Deutschland mehr als 1,8 Millionen Waldeigentümer und 1,1 Millionen Beschäftigte. Gemeinsam erwirtschaften sie einen jährlichen Gesamtumsatz von rund 180 Milliarden Euro. Dieser Wert entspricht rund 75 Prozent des Umsatzes des volkswirtschaftlich herausragenden deutschen Maschinenbaus.

FORSTLICHE AUSBILDUNG UND AUSBAU DER FORSCHUNG

In den letzten Jahren erfuhr die Holznutzung im Dreiklang der Waldfunktionen (Ökonomie – Ökologie – Sozialfunktion) immer weniger Beachtung. Die personelle und organisatorische Stärkung staatlicher Forstbetriebe ist daher durch vermehrte Investitionen in die nutzungsorientierte Forschung und Entwicklung zu ergänzen.

Hilfen für den deutschen Wald

Die präzise Erweiterung des möglichen Baumartenspektrums bleibt in der Waldstrategie offen. Douglasie und Küstentanne werden nicht erwähnt.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam