Waldstrategie

Wald mt Wild

Wald mit Wild – Dafür steht auch die AfD

Gamsabschuß in der Kürnach vorerst gestoppt: Richtig so! Auch ich unterstütze seit Jahren die Bemühungen um den Erhalt der Gamspopulation in der Kürnach. Das unsägliche, rein ökonomische „Wald vor Wild“-Dogma, darf nicht noch mehr durch waldbauliche „Klimaziele“ gesteigert werden. Wir fordern Wald mit Wild in einem gesunden Verhältnis, unter Bewahrung der jagdlichen, ethischen Grundsätze“. Laßt …

Wald mit Wild – Dafür steht auch die AfD Weiterlesen »

Gleichgewicht der Waldfunktionen erhalten

Unsere Wälder erfüllen vielfältige Funktionen und Aufgaben. Neben der Erholung und dem Schutz der Biodiversität dienen sie auch der nachhaltigen Holznutzung. Doch in den letzten Jahren hat sich eine ausgeglichene Balance dieser Waldfunktionen immer weiter in Richtung Nutzungsverzicht verschoben. Man denke beispielsweise an die sogenannte „Urwaldoffensive“ der Partei Bündnis90/Die Grünen, die einen Nutzungsverzicht von 10 …

Gleichgewicht der Waldfunktionen erhalten Weiterlesen »

Keine EU-Superbürokratie für den deutschen Wald

Keine EU-Superbürokratie für den deutschen Wald

AfD-Fraktionsvize Peter Felser hat sich in der aktuellen EU-Bürokratiedebatte an die Seite der deutschen Waldeigentümer gestellt: Keine EU-Superbürokratie für den deutschen Wald! „Die jetzt vorgelegte `EU forest strategy for 2030´ ins ein Schlag ins Gesicht der deutschen Waldbesitzer und Waldbauern. Nach dem Vorbild sozialistischer Umverteilungspolitik soll eine neue Superbürokratie aufgebaut werden, um bisher nicht notwendige …

Keine EU-Superbürokratie für den deutschen Wald Weiterlesen »

AfD-Fraktionsvize Peter Felser hat sich gegen die Abzocke der deutschen Waldbauern durch von der Marktentwicklung überholte Altverträge gewendet:

Es kann nicht sein, dass Holz aus Deutschland weit unter Wert auf den internationalen Märkten verscherbelt wird, während der Rohstoff bei uns im Land knapp wird. Hier ist eine Neuausrichtung von Lieferketten und -verträgen dringend geboten. Denn am Ende wird unsere regionale Wirtschaft unter den gegenwärtigen – teilweise auch selbstgemachten – Rahmenbedingungen massiv Schaden nehmen. …

AfD-Fraktionsvize Peter Felser hat sich gegen die Abzocke der deutschen Waldbauern durch von der Marktentwicklung überholte Altverträge gewendet: Weiterlesen »

Deutsche Waldbesitzer vor EU-Regulierungen schützen

Zu später Stunde forderte ich die Regierung dazu auf, nicht den gleichen Fehler wie er in der Landwirtschaft begangen wurde, in der Wald und Forstpolitik zu wiederholen. Unsere Waldbesitzer dürfen nicht von den Subventionen einer Ursula von der Leyen abhängig gemacht werden. Genau das wird aber mit der geplanten Bindung der Subventionierung an CO2-Zertifikate passieren. …

Deutsche Waldbesitzer vor EU-Regulierungen schützen Weiterlesen »

AfD-Fraktionsvize Peter Felser ist entsetzt vom geplanten Umbau des Schwarzwaldes in eine Windkraft-Region:

Einst hatte die Angst-Partei ‚Die Grünen‘ vorm Waldsterben durch sauren Regen gewarnt. Nun haben sie selber den Tod von unzähligen Bäumen beschlossen – gemeinsam mit der CDU. Stehen die Windräder erstmal, sind die betroffenen Waldflächen verloren. Bis zu 12 Meter tiefe Betonfundamente machen selbst nach Ende der Nutzungszeit von 20 Jahren eine Wiederaufforstung unmöglich. Hinzukommen …

AfD-Fraktionsvize Peter Felser ist entsetzt vom geplanten Umbau des Schwarzwaldes in eine Windkraft-Region: Weiterlesen »

Änderung des Bundesjagdgesetzes, Bundesnaturschutzgesetzes und des Waffengesetzes

Meine Rede im Bundestag am 27. Januar 2021 Herr Präsident, meine Damen und Herren, was wäre der deutsche Wald ohne das in ihm heimische Wild? Hirsch, Sau, Fuchs und Reh? Beides gehört untrennbar zusammen! Wald und Wild! Im Gesetzentwurf liest man das Gegenteil Frau Ministerin: Wald GEGEN Wild ist dort das Leitmotiv. Dieser Gesetzentwurf ist …

Änderung des Bundesjagdgesetzes, Bundesnaturschutzgesetzes und des Waffengesetzes Weiterlesen »

Ziellose Fördertöpfe und noch mehr Kredite

Ein Vorgeschmack von Schwarz-Grün: Die Forstlichen Lohnunternehmen müssen ihre Arbeit von März bis September unterbrechen, gut ausgebildete Maschinenführer, wie zum Beispiel die Harvesterfahrer, werden ihnen dann reihenweise kündigen. Sie werden in die Sommerberufe, in Gartenbaubetriebe abwandern. Dieser niedersächsische Weg ist ein Holzweg!

Forstpolitikertreffen in Dresden: Wald mit Wild – ohne Windkraft

Immer mehr Waldflächen werden durch bis zu 250 Meter hohe Windindustrieanlagen zerschnitten. Die schwarzgrüne Klimaideologie sehe einen weiteren Ausbau auf solchen Flächen vor. Dabei werde kein Augenmerk auf die Auswirkungen auf die Tier- und Vogelwelt, schon gar nicht auf Fledermäuse und den weiteren Verlust der Waldflächen gelegt. Die forstpolitischen Sprecher der AfD fordern den sofortigen Stopp von Neuerrichtungen solcher Anlagen und verlangen von der Bundesregierung, diesen Raubbau an der Natur zu beenden.

Stellenwert und Perspektiven der deutschen Forstwirtschaft

So vereint der Wirtschaftsbereich Forst und Holz in Deutschland mehr als 1,8 Millionen Waldeigentümer und 1,1 Millionen Beschäftigte. Gemeinsam erwirtschaften sie einen jährlichen Gesamtumsatz von rund 180 Milliarden Euro. Dieser Wert entspricht rund 75 Prozent des Umsatzes des volkswirtschaftlich herausragenden deutschen Maschinenbaus.

FORSTLICHE AUSBILDUNG UND AUSBAU DER FORSCHUNG

In den letzten Jahren erfuhr die Holznutzung im Dreiklang der Waldfunktionen (Ökonomie – Ökologie – Sozialfunktion) immer weniger Beachtung. Die personelle und organisatorische Stärkung staatlicher Forstbetriebe ist daher durch vermehrte Investitionen in die nutzungsorientierte Forschung und Entwicklung zu ergänzen.

Hilfen für den deutschen Wald

Die präzise Erweiterung des möglichen Baumartenspektrums bleibt in der Waldstrategie offen. Douglasie und Küstentanne werden nicht erwähnt.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam