AfD-Fraktion im Bundestag

Evakuierung in Kabul

AfD-Fraktionsvize Peter Felser hat die Bundesregierung aufgefordert, klarzustellen, wen sie eigentlich bei der Evakuierung in Kabul ausfliegen ließ:

„Presseberichte über die Zusammensetzung der Ausgeflogenen lassen große Zweifel über den Sinn der Kabul-Luftbrücke aufkommen. Die eigentlichen Zielpersonen, Deutsche und sogenannte Ortskräfte, scheinen die Minderheit an Bord der Luftwaffen-Maschinen gewesen zu sein.

Wer also wurde warum ausgeflogen und wer musste zurückbleiben? Hier ist dringend Aufklärung geboten. Handelt es sich um eine weitere Welle unkontrollierter Einreisen in unser Land wie schon 2015?

Dieser Fehler müsste umgehend rückgängig gemacht werden. In Deutschland ist kein Platz für tausende weitere Wirtschaftsmigranten, die in unser Sozialsystem einwandern wollen.“ Die Personen, die ausgeflogen werden, müssten bei der Evakuierung vor Ort in Kabul kontrolliert werden.

Alice Weidel – „Es sind 580 Ortskräfte, die erfasst sind, die kann man evakuieren“
Teilen:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam