Sendung mit der Maus verbreitet Gender-Ideologie

Sendung mit der Maus verbreitet Gender-Ideologie

Vergangenen Sonntag wurde in der Sendung mit der Maus die Transsexuelle Katja vorgestellt. Katja, die früher Erik hieß und 20 Jahre lang obdachlos war, erzählte der Moderatorin während der Sendung was es heißt „im falschen Körper geboren zu sein“ und warum sie als biologischer Mann eigentlich eine Frau ist. Die Erklärung, inwiefern dieses Thema für die Lebensrealität eines Kindes wichtig ist, blieb man schuldig. Informieren war auch nicht das Ziel der Sendung sondern indoktrinieren. Der WDR bestreitet das natürlich. Aber jeder Erwachsene weiß genau, was hier vorgeht. Die Jüngsten sollen frühzeitig der Gender-Ideologie ausgeliefert werden. Welchen Schutz aber hat ein 6 Jähriger gegenüber diesen irrsinnigen Ideen? Junge wird Mädchen, Mädchen wird Junge, Geschlechter gibt es sowieso nicht und alles ist eingebettet in der falschen Vorstellung des weißen Patriachats. Die Dekonstruktion der klassischen Geschlechterrollen wird katastrophale Auswirkungen auf unsere Gesellschaft haben.

Massiver Anstieg an Geschlechtsumwandlungen in den USA und Großbritannien

Welche katastrophalen Folgen die LGBTQ-Ideologie für junge Menschen haben kann beweisen längst Statistiken aus der USA und Großbritannien. Dort ist der Transgenderismus zu einem wahren Massenphänomen verkommen. Während Großbritannien im Jahr 2009 nach offiziellen Angaben nur 77 Anträge auf Geschlechtswandlungen registrierte, explodierte diese Zahl im Jahr 2019 bereits auf 2590. Insbesondere junge Frauen werden von der Idee der Geschlechtsumwandlung angezogen. Über 70 Prozent der überwiesenen Patienten waren solche. Vor 10 Jahren waren 75 Prozent der Patienten noch Männer. Im Westen läuft etwas gehörig schief. Unter dem #detrans berichten später viele Frauen darüber, wie sie ihre Transformationen bereuen. Aber nach der OP ist es zu spät. Hormonblocker verhindern die natürliche Entwicklung der Körper. Erst vor kurzem veröffentlichte die Junge Freiheit hierzu einen Beitrag: „Transgender ist eine Kinderfalle“

Regierung fördert Geschlechtsumwandlungen bei jungen Menschen

Die WDR-Redaktion steht mit ihrer Ideologie nicht alleine da. Die höchsten Ämter dieses Landes sind mit Menschen besetzt, die von Geschlechtsumwandlungen gar nicht genug bekommen können. Die Ampel-Regierung will mit ihrem Transsexuellengesetz jede Hürde zur Geschlechtsumwandlung aufheben. Bereits 14jährige werden sich ohne Kontrolle der Eltern und ohne jegliches psychologisches Gutachten der Operationen unterziehen können. Wir müssen unsere Kinder vor diesem Irrsinn schützen. Wenn die Sendung mit der Maus Gender-Ideologie verbreitet, dann bedeutet diese queere Maus eine Übergriffikeit an unseren Kindern. Und es ist eben nicht alles so einfach, wie es dargestellt wird. Davon zeugen zahlreiche Leidensgeschichten von jungen Menschen: #Detrans – die Opfer der Gender-Ideologie

Teilen:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam