Dialog mit China aufrechterhalten

Dialog mit China aufrechterhalten

Am Mittwoch, dem 31. August 2022 fand die Jubiläumsfeier „50 Jahre diplomatische Beziehungen Deutschland China“ im Chinesischen Kulturzentrum in Berlin statt.

Ich fühle mich geehrt, vom Botschafter der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland, Wu Ken, eingeladen worden zu sein. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der deutsch-chinesischen diplomatischen Beziehungen gab der Weltklasse-Pianist Lang Lang ein exklusives Klavierkonzert. Rund hundert Personen nahmen daran teil. Darunter der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler, Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder sowie zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Politik.

Botschafter Wu sprach in seiner Rede davon, dass Musik die schönste Sprache der Welt sei. Diese gemeinsame Sprache baue eine Brücke zwischen den verschiedenen Kulturen und Zivilisationen. Dem kann ich nur zustimmen, besonders wenn man der virtuosen Darbietung Lang Langs lauschen darf.

Dialog mit China aufrechterhalten
Lang Lang – Die New York Times bezeichnet ihn als »sensationellsten Künstler der klassischen Musikszene«.

In den vergangenen 50 Jahren haben China und Deutschland auftretende Differenzen immer wieder überwunden. Eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China ist im beiderseitigen Interesse. Die Suche nach Gemeinsamkeiten unter Wahrung von Eigenheiten darf nicht nachlassen. Auch wenn Deutschland langfristig Abhängigkeiten von China reduzieren muss, darf dies nicht zu einer Entkopplung führen.

50 Jahre Dialog, Dialog ist immer gut – gerade auch heute. Diesen Dialog mit China aufrechterhalten.

China und die AfD

Als stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Chinesischen Parlamentariergruppe bin ich mir sicher: Eine Zusammenarbeit mit China ist im beiderseitigen Interesse. Deutschland und China verbinden seit nunmehr 50 Jahren gute diplomatische und wirtschaftliche Beziehungen. Doch auch kritische Fragen zu Macht und Einfluss Chinas bringe ich immer wieder zur Sprache. So etwa im Podcast-Gespräch mit EU-Parlamentsmitglied Maximilian Krah (AfD). Hier werden unter anderem Potenzial und Risiken Künstlicher Intelligenz (KI) und Chinas Einfluss auf die Wirtschaft erörtert.

______________________________

Peter Felser, Mitglied des Bundestags

Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft
Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verteidigung

Ordentliches Mitglied im Arbeitskreis für Verteidigung
Ordentliches Mitglied im Arbeitskreis für Landwirtschaft

Stellv. Vorsitzender der Deutsch-Chinesischen Parlamentariergruppe

Obmann der Enquete Kommission „Künstliche Intelligenz“ von 2018-2020

Teilen:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam