Aus Einmannpackung wird Einpersonenpackung

Neuer Name für die EPa

Ob Einmann- oder Einpersonenpackung – Epa bleibt EPa. Wichtig ist, dass die Versorgung klappt! Ein neuer Name für die EPa ist da eher zweitrangig.

Gendern in der Bundeswehr

Endlich wurde ein gewichtiges Problem der Bundeswehr gelöst. Es geht um die neue Bezeichnung der Kampfrationen! Statt Ein„Mann“Packungen gibt es in Zukunft Ein„Personen“Packungen. Großer Einsatz für die Gender-Gerechtigkeit?

Ob das die Bundeswehr attraktiver macht, bezweifle ich. Vielleicht hätte man mal die Frauen in der Bundeswehr fragen sollen. Als es um die Dienstgradbezeichnungen der Bundeswehr ging hat man genau das gemacht. Das Ergebnis war eindeutig! Für eine allgemeine geschlechterspezifische Formulierung von allen Dienstgraden konnten sich lediglich 4 Prozent der Frauen erwärmen.

Auch wenn sich die Bundeswehr sicherlich um mehrere „Probleme“ gleichzeitig kümmern kann. Die Prioritäten werden dennoch falsch gesetzt. Unsere Bundeswehr wurde kaputt gespart und muss sinnlose Auslands-Einsätze bestreiten. Überall kämpft man mit Lieferengpässen. Selbst die Rationen musste man zeitweise bei anderen Nationen einkaufen. Wichtig ist, dass die Versorgung unserer Soldaten (egal welchen Geschlechts) klappt!

Link: Neuer Name für die EPa: Aus Einmannpackung wird Einpersonenpackung

Gendern – speziell bei den Dienstgraden – ruft in der Bundeswehr auch bei den Frauen keine Begeisterungsstürme hervor.

Offener Brief einer Soldatin an die Verteidigungsministerin:

Sehr geehrte Frau Ministerin,

Mit Entsetzen durfte ich am 11. September 2020 über die Medien erfahren, dass in unserer Bundeswehr weibliche Dienstgradbezeichnungen eingeführt werden sollen. Ich hätte niemals geglaubt, dass die Endung eines Wortes mich meiner Träume berauben könnte. Ich bin als Matrose eingestiegen und habe davon geträumt eines Tages Leutnant zu werden. Einen Traum, den im OA-Bataillon viele andere mit mir verfolgten, egal ob weiblich, männlich oder divers. Wir alle träumten den gleichen Traum und folgten der gleichen Berufung. Wir identifizieren uns mit unserem Dienstgrad, egal ob Gefreiter, Fähnrich, Oberfähnrich, Leutnant oder General. Bisher standen wir immer vereint auf einer Stufe.

Dementsprechend lässt sich bis dato sagen: „Dieser gemeinsame Dienstgrad ist etwas, das uns eint, nichts was uns trennt.“ Er steht für die gleichen Träume, die gleiche Arbeit, die gleiche Leistung und der gleiche Stolz! Sie helfen unserer Gleichstellung nicht, wenn Sie durch gegenderte Dienstgrade einen Unterschied aufzeigen. Das ist keine Brücke, die Sie dort bauen, sondern einen Graben, den Sie ziehen.

[…] Sie nehmen uns so unseren Stolz, unseren Respekt und unsere Träume.

Mit kameradschaftlichen Grüßen Leutnant Jung-Loddenkemper

Nachzulesen hier: Frau Hauptmann bleibt, Frau Oberst auch

Teilen:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam