Preisexplosion bei Lebensmitteln

Preisexplosion bei Lebensmitteln

Der Ursprung für die Preisexplosion bei Lebensmitteln liegt nicht im Krieg!

Inzwischen bekommt sie ein jeder zu spüren: die harten Konsequenzen schlechter Politik. Der Wocheneinkauf für die Familie wird von Mal zu Mal teurer. Enorme Preissteigerungen im Supermarkt von bis zu 50 Prozent! [1] Manche Lebensmittel avancieren zu Luxusgütern. Wer aber denkt, der Ursprung dieser Preisspirale liegt im Ukraine-Krieg, irrt. Das Problem ist sehr viel älter und vielschichtiger. Bereits Mitte Februar warnten Top-Ökonomen vor einer massiven Verteuerung der Lebensmittel. [2] [3] Im Zentrum der Krise liegt, wie so oft, die schlechte Energiepolitik der Altparteien. Aber auch die Zinspolitik der EZB treibt die Inflation immer weiter an. Der Angriffskrieg Russlands brachte das Fass nur ins Rollen. Er war nicht die Ursache für die Preisexplosion bei Lebensmitteln.

Energie: Das Herz der Industrie

Eine moderne Industrienation ist, ohne eine konstante Energieversorgung, nicht aufrechtzuerhalten. Vom kleinsten Weizenkorn bis hin zur Getreidemühle, in der es gemahlen wird: Energie ist die Voraussetzung für Alles. Wenn sie teurer wird, gibt es keinen Bereich der Gesellschaft, der nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Umso katastrophaler wirkt sich nun die Energiepolitik der Altparteien aus. Die irrsinnige Energiewende, der gleichzeitige Ausstieg aus Kohle- und Atomenergie, konnte nicht gut gehen. Die Abhängigkeit Deutschlands von Russland ist auch eine Konsequenz dieser Politik. Gleichzeitig werden Deutschlands schönste Wälder gefällt, um Platz für Windparks zu machen. So eine Politik kann man nicht mehr logisch erklären. Die grüne Klimaideologie gefährdet nachhaltig Deutschlands Status als Industrienation.

Drohende Hungersnot in Afrika
Steigende Preise: Alarmsignal für Ernährungssicherheit und politische Stabilität.
Weizenknappheit: Die echte Krise kommt erst noch!

Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine drängt die Welt an den Abgrund einer neuen Hungerkrise. Insbesondere Afrika muss sich, wegen seiner hohen Abhängigkeit von Mais aus den kriegführenden Ländern, auf massive Hungersnöte vorbereiten. Aber auch Europa ist bedroht. Hierzu habe ich bereits in einem früheren Beitrag Stellung bezogen: Drohende Hungersnot in Afrika

Fakt ist: die Politik muss handeln! Die Bürger dürfen in dieser Preisspirale nicht länger allein gelassen werden. Vor allem auch, weil die Preisexplosion bei Lebensmitteln die Ärmsten der Gesellschaft immer am härtesten trifft. Deshalb stellte ich auch unlängst, zusammen mit meiner Fraktion, einen Antrag zur Sicherstellung der Ernährungslage in Deutschland: AfD fordert Maßnahmen zur Ernährungssicherheit
Kein Bürger in Deutschland darf wegen Grüner Klima-Hysterie hungern!

[1] Business Insider: „Discounter-Check“

[2] Handelsblatt: „Die globale Ernährungskrise verschärft sich“

[3] Tagesschau: „Preisschock bei Lebensmitteln befürchtet“

Teilen:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam