Sri Lankas Öko-Experiment ist gescheitert

Sri Lankas Öko-Experiment ist gescheitert

Ernterückgang, Exporteinbruch und Hungersnot: Nach nur sechs Monaten kam das böse Erwachen. Was, unter anderem inspiriert von indischen Aktivisten, als Vorzeigeprojekt zur Biolandwirtschaft in Sri Lanka begann und weltweit gelobt wurde, ist nun an der Realität gescheitert. Deutschland muss sich jetzt ebenfalls schnell von der grünen Ideologie verabschieden. Bei steigenden Lebensmittelpreisen und drastischen Einbrüchen bei Weizenimporten aus der Ukraine und Russland kann man nicht einfach 5% der landwirtschaftlichen Flächen brachliegen lassen und weiter am 30% Ziel festhalten. Sri Lankas Öko-Experiment ist krachend gescheitert, daraus sollten wir lernen.

Hundert Prozent Ökolandbau – dieses Vorhaben verkündete Sri Lankas Präsident Gotabaya Rajapaksa im April 2021. Ohne Rücksprache mit den Landwirten wurde die weltweit erste Bio-Republik ausgerufen, die ausschließlich auf Ökolandbau setzen und damit eine gesunde Gesellschaft schaffen sollte.

Fehlender Pflanzenschutz bedingt katastrophale Ernteeinbußen

Pflanzenschutzmittel und mineralischer Dünger wurden quasi über Nacht verboten und folglich auch nicht mehr importiert. Bereits nach kurzer Zeit waren Ernteeinbußen und ein Einbruch der Exporterlöse die Folge. Die Lebensmittelpreise stiegen enorm. Der Durchschnittspreis für Gemüse verdoppelte sich. Und das in einem Entwicklungsland, in dem viele Menschen bereits an ihrem Existenzminimum in ärmlichen Verhältnissen leben. Selbst geringe Preisanstiege haben katastrophale Folgen.

Sri Lankas Öko-Experiment ist gescheitert

Zusammen mit der Corona-Krise sorgte das Bio-Fiasko dafür, dass eine halbe Million Menschen in bitterste Armut zurück fielen. Nach heftigen Protesten der Bevölkerung hat Präsident Rajapaksa schließlich reagiert. Das Importverbot für Kunstdünger und Pestizide wurde aufgehoben, das Hundert-Prozent-Öko-Ziel ist vom Tisch. Die Politik setzt nun auf Schadensbegrenzung – hoffentlich nicht zu spät. Das Beispiel Sri Lanka zeigt, dass nur eine vernünftige Strategie in enger Kooperation mit den Landwirten langfristig zu einer nachhaltigen und pestizidärmeren Landwirtschaft führen kann. Von oben verordnete Bio-Landwirtschaft hingegen muss scheitern und zieht unabsehbare Folgen für ein ganzes Land nach sich.

In Sri Lanka, Organic Farming Went Catastrophically Wrong

Die AfD setzt sich aktiv für die Interessen der deutschen Landwirtschaft ein.

Teilen:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam