Baum des Jahres 2022

Baum des Jahres 2022

Peter Felser AfD: Wir brauchen sehr gutes Saatgut für die Zukunft unseres Waldes

Berlin 27.04.2022. Anlässlich der Übergabe der Rotbuche (Fagus sylvatica) als Baum des Jahres 2022 an Ausschussmitglieder verwies der forstpolitische Sprecher der AfD Bundestagsfraktion, Peter Felser, auf wichtige Forderungen zur Verwendung geprüftem Saatgutes.

Immer noch ist diese Güteklasse des forstlichen Saatgutes für den kleinen Waldbesitzer schwer zu bekommen. Die Baumschulen verfügen noch nicht über genügend geeignete Saatgutflächen.  Für die Zukunft wünscht sich Peter Felser die verstärkte Pflanzung von geprüftem heimischem Saatgut. Auch die Verwendung von fremdländischen Baumarten schließt er nicht aus.

„Jetzt muss man schnell handeln, im Eiltempo in die verstärkte Akquise nach geeigneten Flächen, auch europaweit gehen!“

Baum des Jahres 2022
Felser: Wir brauchen sehr gutes Saatgut für die Zukunft unseres Waldes.
Die Rotbuche – Baum des Jahres 2022

Die Buche liefert neben hartem Brennholz natürlich hauptsächlich wertvolles Bauholz. Aus ihr werden wunderbare Möbel, Bodenbeläge und Treppen gebaut. Sie wird zur Spielzeugherstellung und zur Herstellung von Küchengeräten verwendet. Zur optimalen Nutzung und Verwendung des wertvollen Holzes muss in ihrer ganzen Vielfalt noch weiter im Detail geforscht werden. „Eine vollständige Kaskadennutzung muss angestrebt werden“, so Peter Felser.

In Regionen Deutschlands die über mindestens 600 mm Niederschlag verfügen bringt die Rotbuche unter einem deckenden Schirm im Oberstand in der Jugend, bei guter konsequenter Pflege, sehr gerades Bauholz.

Felser: „Lasst uns mehr Laubholz in die Forstflächen mischen. Liebe Waldbesitzer greift in die ganze Trickkiste der möglichen Baumartenvielfalt – dann hat der Baum des Jahres auch über das Jahr 2022 hinaus eine wichtige Funktion.“

Baum des Jahres 2022
Nationalpark Hainich in Thüringen: Neben der Rotbuche kommen dort auch zahlreiche andere Laubbaumarten vor.

Die Rotbuche: Darum ist sie Baum des Jahres 2022

Für eine intakte Natur in unserer Heimat

Seit über 30 Jahren kürt man in Deutschland jedes Jahr der Baum des Jahres. Ein bedeutsamer Beitrag, um auf den Wert der Bäume – auch für uns Menschen – aufmerksam zu machen. Wir stehen für echten Umwelt- und Naturschutz. Wir stehen für einen Wald mit Wild – ohne Windindustrieanlagen. Deshalb setz sich die AfD für eine intakte Natur in unserer Heimat ein. In diesem Sinne war MdB Peter Felser mit seiner damaligen Kollegin aus dem Landwirtschaftsausschuss, MdB Franziska Gminder, auch letztes Jahr im Wald um den Baum des Jahres zu pflanzen. Baum des Jahres 2021: die Stechpalme

Was ist der Baum des Jahres 2022? – Hier finden Sie ein schönes Porträt über die Rotbuche: „Ein besonderes Buchenjahr beginnt“

Teilen:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melden Sie sich zum Newsletter an.

Wir versenden kein Spam